Das Projekt

02 einweihungSchritte in die Zukunft. Das Solardachprojekt Mazedonien wird im Zuge des von der Deutschen Energie-Agentur GmbH(dena)ins Leben gerufenen und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen der „Exportinitiative Erneuerbare Energien" geförderten „dena-Solardachprogramms" und in Kooperation mit der Kommune Kicevo realisiert.

Auf Dächern des Gymnasiums „Mirko Mileski“ werden 2 Photovoltaikanlagen mit 2,30 kWp und 47,17 kWp installiert. Die hierfür benötigten Dachflächen sind 15 und 310 m² groß. Beide Anlagen werden mit Datensystemen so verbunden, dass sie, sowohl von der Schule zu Lernzwecken genutzt werden können, als auch via Internet fernüberwachbar sind. Verwendet werden hierzu ausschließlich Produkte, die zu 100 % „Made in Germany“ sind: Photovoltaik-Module der Marke IBC MonoSol des Typs 265 EX und Wechselrichter der neuesten Generation des Wechselrichterweltmarktführers SMA. Für die Befestigung der PV-Anlagen auf den Dächern wird ein TÜV-RAL und LGA zertifi zierten Montagesystem eingesetzt.

Aufgrund der Rahmenbedingungen und der örtlichen Sonnenintensität wird mit einem jährlichen Energieertrag von ca. 3,0 MWh bei der kleinen Anlage und 61,0 MWh bei der großen Anlage gerechnet. Die CO2- Einsparung wird hierbei ca. 2,5 t/ Jahr bzw. 50 t/Jahr liegen.

Mit diesen Pilotanlagen wird nicht nur der Weg für eine regenerative Energieerzeugung in einer sonnenverwöhnten Region geebnet, sondern es werden gleichzeitig auch einheimische Handwerksunternehmen geschult damit sichere Arbeitsplätze für die Zukunft Mazedoniens entstehen.